Rosemary Butcher

After The Last Sky (1995)

Videoinstallation
Im Rahmen der Retrospektive Memory in the Present Tense

Akademie der Künste, Hanseatenweg | 16.–30.8.2015, 15:00–20:00

Bei der Premiere 1995 im Royal College of Art in London war “After The Last Sky” eine der ersten britischen Tanz-Video-Installationen. Angelehnt an Edward W. Saids gleichnamiges Buch über das Exilantendasein in Palästina, widmet sich Rosemary Butcher dem Leben von Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Das Stück versucht eine Annäherung an die komplizierte Lage derjenigen, denen nur begrenzte Möglichkeiten offenstehen, und befasst sich mit dem Körper im abgeschlossenen Raum und den Gefühlen von Unsicherheit und Heimatlosigkeit.

Butcher erschafft ein Stück voller mentaler und körperlicher Begrenzungen und versetzt das Publikum in einen konzentrierten Raum aus vier Leinwänden, auf denen Bilder einer Person zu sehen sind, die von Kameras aus vier verschiedenen Perspektiven aufgenommen wurden. Auch das Publikum wird von den Ereignissen mitgerissen, in einer sich überkreuzenden räumlichen Struktur, der jedoch immer der offene Himmel als möglicher Zufluchtsort gegenübersteht.

Retrospektive
  • Stab

    Choreografie

    Rosemary Butcher

    Tanz

    Fin Walker, Gill Clarke, Jonathan Burrows, Russell Maliphant, Deborah Jones, Dennis Greenwood

    Film

    David Jackson

    Komponist

    Simon Fisher-Turner

  • Credits

    Gefördert vom Arts Council England und Tanz im August

Vergangene Termine

Spielorte