Amala Dianor

Siguifin

Deutschlandpremiere

6.8., 17:00 | 7.8., 19:00 | HAU1

7.8., im Anschluss an die Vorstellung ˜˜˜● Meet the Artist

Dauer: 55 min

“Siguifin”, was auf Bambara so viel wie “magisches Monster” bedeutet, ist das Ergebnis eines kollektiven choreografischen Prozesses, den der französisch-senegalesische Choreograf Amala Dianor initiiert hat. Gemeinsam mit neun jungen afrikanischen Tänzer:innen und den Choreograf:innen Alioune Diagne (Senegal), Ladji Koné (Burkina Faso) und Naomi Fall (Mali) erarbeitet, setzt sich das Stück mit Individualität, sozialem Zusammenhalt und kulturellen Unterschieden auseinander. Dieser ‘exquisite choreografische Körper’ zelebriert die Vitalität eines hybriden afrikanischen Tanzes, der sich in stetiger Erneuerung befindet.

 

Künstlerische Leitung Amala Dianor

Choreografie Alioune Diagne, Naomi Fall, Ladji Koné, Amala Dianor

Mit Salif Coulibaly aka Zongo, Jules Romain Djihounouck aka BBoy Romeo, Alicia Seybiya Gomis, Daniel Gombila Koala aka Tchaprat, Rama Koné, Adama Mariko, Roger Sarr, Abdoul Kader Simporé aka Dainss, Adiara Traoré

Musik Awir Léon

Lichtdesign Nicolas Tallec

Licht & Stagemanagement Nicolas Tallec, Agathe Geffroy (im Wechsel)

Kostümdesign Laurence Chalou

Ton Ugo Raimbault

Geschäftsführung Mélanie Roger

Tourmanagement Lucie Jeannenot

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an Youtube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Akzeptieren
DeutschlandpremiereFamily Friendly
  • Credits

    Produktion: Cie Amala Dianor / Kaplan. “Siguifin” ist eine Koproduktion der Big Pulse Dance Alliance, koproduziert von Dublin Dance Festival (Irland), New Baltic Dance (Litauen), Julidans (Niederlande), Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer (Deutschland), Dance Umbrella (Vereinigtes Königreich), CODA Oslo International Dance Festival (Norwegen) und ONE Dance Week (Bulgarien), kofinanziert durch das Programm Creative Europe der Europäischen Union. Koproduktion: Théâtre de Suresnes Jean Vilar, Atelier de Paris / CDCN, POLE-SUD, CDCN Strasbourg, Institut Français Dakar, Centre chorégraphique national de Rennes et de Bretagne, Centre de la danse Pierre Doussaint, Grand Paris Seine et Oise. Unterstützt durch: Frankreich – DRAC Pays de la Loire, Pays de la Loire Region, French Institute, Francophonie. In Partnerschaft mit: Diagn'art – Alioune Diagne, De ceux qui – Naomi Fall, Ciel K – Ladji Koné. Entwickelt bei: Institut Français Dakar, Le Château Cultural Center of Saint Louis, CDC la Termitière Ouagadougou, Institut Français Bamako. Cie Amala Dianor / Kaplan wird gefördert durch: Frankreich – DRAC Pays de la Loire, Pays de la Loire Region, Town of Angers, BNP Paribas Foundation.

    Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur / DGCA.

    Förderer
Preis: 35 / 25 / 15 €
Ermäßigt: 25 / 15 / 10 €
Ticketinformationen
Hinweis:

Bus Transfers:

6.8. | Amala Dianor (HAU1) → Marrugeku (Haus der Berliner Festspiele)

7.8. | Marrugeku (Haus der Berliner Festspiele) → Amala Dianor (HAU1)

Der Festivalbus ermöglicht die kostenfreie Fahrt zwischen ausgewählten Spielstätten und Veranstaltungen mit Ihrem Vorstellungsticket. Eine Reservierung ist nicht notwendig.

 

Vergangene Termine

Deutschlandpremiere

Sa 6.8.

von 17:00 bis 17:55 HAU1

So 7.8.

von 19:00 bis 19:55 HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Barrierefreie Sanitäranlagen vorhanden. Rollstuhlfahrer*innen bitten wir, ihren Besuch bis spätestens einen Tag vor der Vorstellung anzumelden. Wir danken für Ihr Verständnis. Bitte wenden Sie sich bitte an unser Ticketing- & Service-Team unter +49 (0)30 259004-27 oder per Email an tickets@hebbel-am-ufer.de.