Dorothée Munyaneza, Compagnie Kadidi

Mailles

Kinyarwanda, Somali und Englisch, mit deutschen Untertiteln

14.8. | Meet the Artist | Moderation: Virve Sutinen | Im Anschluss an die Vorstellung

Dauer: 60 min

Mit “Mailles” versammelt die ruandisch-britische Choreografin, Sängerin und Autorin Dorothée Munyaneza fünf Frauen auf der Bühne, die sie als Dichterinnen, Performancekünstlerinnen, Flamenco-Tänzerinnen, Sängerinnen und Choreografinnen in vielerlei Hinsicht inspiriert haben. Sie sind auf der ganzen Welt verstreut und mit ihren vielfältigen kulturellen Hintergründen Teil der Diaspora. Sie sind entweder Afrikanerinnen oder afrikanischer Herkunft: Sie kommen aus Haiti, Ruanda, Großbritannien, sind mit somalischem Hintergrund in Dänemark geboren oder leben als Äthiopierin in den Niederlanden. Sie sind verbunden durch ihre Geschichten von Adversität und Resilienz. Indem Munyaneza ihre einzigartigen Stimmen miteinander verflechtet, schafft sie eine universelle Erzählung, welche die Schönheit einer unbesiegten, weiblichen Schöpfungskraft einfängt.

Trailer: MAILLES

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an Vimeo übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Akzeptieren
Deutschlandpremiere vor Publikum
  • Team

    Konzept

    Dorothée Munyaneza

    Mit

    Ife Day, Yinka Esi Graves, Asmaa Jama, Elsa Mulder, Nido Uwera, Dorothée Munyaneza

    Künstlerische Kollaboration

    Stéphanie Coudert

    Beratung Szenographie

    Vincent Gadras

    Musik

    Alain Mahé, Ben Lamar Gay, Alex Inglizian, Dorothée Munyaneza

    Sound

    Alain Mahé

    Licht

    Christian Dubet

    Technische Leitung

    Marion Piry

    Management Licht

    Marine Levey, Anna Geneste

    Management Ton

    Camille Frachet, Alice Le Moigne

    Übersetzung

    Olivia Amos

    Produktionsmanagement

    Emmanuel Magis

    Assistenz Produktion

    Salomé Remond

  • Credits

    Produktion: Compagnie Kadidi. Koproduktion: Théâtre de la Ville, Festival d’Automne à Paris, Charleroi danse – Centre Chorégraphique de Wallonie, Châteauvallon – Scène nationale, Théâtre de Saint-Quentin-en-Yvelines – Scène nationale, Le Grand T – Théâtre de Loire Atlantique, CCN – Ballet National de Marseille (Accueil Studio 2020), NEXT Festival / La Rose des Vents – Scène nationale Lille Métropole Villeneuve d’Ascq, Théâtre National de Bretagne, Théâtre de Nîmes – Scéne conventionnée d’intérêt national – Art et Création – Danse Contemporaine. Unterstützt durch: DRAC Provence-Alpes-Côte d’Azur, Kulturministerium, Quarz-Stiftungsfonds – Nationaltheater Brest, La Chartreuse de Villeneuve lez Avignon – Nationales Zentrum für zeitgenössisches Schreiben, SPEDIDAM, Departement Bouches-du-Rhôn, die Stadt Marseille. Dank an: Hlengiwe Lushaba Madlala, Zora Santos, Keyierra Collins.

    Unterstützt durch das Institut français.

    In Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz.

Hinweis:

Aufgrund eines umfangreichen PCR-Testregimes auf SARS-CoV-2 können sich die Performer:innen auf der Bühne in dieser Produktion auch ohne Mindestabstand bewegen.

Vergangene Termine

Deutschlandpremiere vor Publikum

Sa 14.8.

von 19:00 bis 20:00Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

So 15.8.

von 19:00 bis 20:00Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

Spielorte

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Linienstraße 227, 10178 Berlin

Sie erreichen das untere Foyer sowie den Großen Saal der Volksbühne barrierefrei über den Haupteingang des Theaters. Aus baulichen Gründen ist das (obere) Sternfoyer nicht barrierefrei zu erreichen.