32. Internationales Festival Berlin

21.–30.8.2020 | Online & Outdoor
Special Edition 2020

Tanz im August – Special Edition 2020

Vom 21.–30. August 2020 zeigen wir in einer Special Edition von Tanz im August Veranstaltungen online und im öffentlichen Raum, die verschiedenste Stimmen der zeitgenössischen, internationalen Tanzwelt zusammen bringen.
 
Unter dem Titel Meet the Artist streamen wir in den 10 Festivaltagen künstlerische Produktionen, Filme und Texte, die auf der Website von Tanz im August zugänglich sein werden, und zeigen zwei Produktionen im öffentlichen Raum. Happy to Listen ist unser neu entwickeltes digitales Diskursprogramm, und gemeinsam mit dem Zürcher Theater Spektakel veranstalten wir eine internationale Konferenz über die Zukunft des internationalen Austauschs und der Zusammenarbeit in den darstellenden Künsten. Während des Festivals öffnet im ehemaligen Restaurant und Café WAU des HAU2 die Bibliothek im August, als Anlaufstelle und Treffpunkt mit einem limitiert zugänglichen Public Viewing Bereich im Außenraum vor dem HAU2. 

Zudem freuen wir uns sehr, eine Sonderausgabe des Magazin im August  in gedruckter und digitaler Fassung herauszugeben, mit Interviews, Artikeln und Porträts zur Special Edition aber insbesondere auch mit Beiträgen von und zu Künstler*innen, die von Tanz im August vor den coronabedingten Einschränkungen eingeladen wurden und mit ihren Themen und künstlerischen Arbeiten im Mittelpunkt des Bühnenprogramms gestanden hätten.

Der Onlinezugang ist für alle Veranstaltungen frei. Präsenzveranstaltungen werden einen limitierten Zugang haben. Mehr zur Anmeldung für diese Veranstaltungen finden Sie hier ab der zweiten Augustwoche.

Das detaillierte Programm mit allen Terminen und Protagonist*innen wird in der zweiten Augustwoche veröffentlicht. Hier eine erste Vorschau:

Meet the Artist

Bei den Produktionen im öffentlichen Raum von Meet the Artist steht, in Arbeiten des US-amerikanischen Choreografen William Forsythe und der deutschen Kompanie LIGNA,  die Beteiligung und Aktivität des Publikums im Fokus. William Forsythe lädt ein zu seiner für die Special Edition entwickelten “UNTITLED INSTRUCTIONAL SERIES”, eine Installation für den Stadtraum mit kurzen choreografische Instruktionen, die Passant*innen körperliche Bewegungen bewusst machen und erforschen lassen. 

LIGNA reagiert auf die internationalen Reisebeschränkungen und hat 12 Choreograf*innen aus der ganzen Welt zu ihrem Radioballett “Zerstreuung überall!” eingeladen. Das teilnehmende Publikum folgt an vier Festivaltagen an öffentlichen Orten Berlins “in solidarischer Distanz” über Kopfhörer einer vielstimmigen Choreografie, die Erfahrungen von Verletzlichkeit und Solidarität thematisiert. Am 30.8. wird das Radioballett zeitgleich beim ZürcherTheater Spektakel und dem Theaterfestival Basel stattfinden. Mit Beiträgen von: Alejandro Ahmed (Brasilien), Edna Jaime (Mosambik), Geumhyung Jeong (Südkorea), Eisa Jocson (Philippinen), Raquel Meseguer (Großbritannien), Bebe Miller (USA), Maryam Bagheri Nesami & Mitra Ziaee Kia (Iran), Mamela Nyamza (Südafrika), Bhenji Ra (Australien), Melati Suryodarmo (Indonesien), Yuya Tsukahara + Contact Gonzo (Japan), Dana Yahalomi / Public Movement (Israel). 

Das Onlineprogramm von Meet the Artist zeigt Einblicke in aktuelle Arbeitsprozesse einiger Künstler*innen, deren Bühnenproduktionen 2020 abgesagt wurden. Zu sehen sein werden Arbeiten des nigerianisch-amerikanischen Künstlers Jaamil Olawale Kosoko, der argentinischen Choreografin Ayelen Parolin, des bildenden Künstlers und Choreografen Arkadi Zaides, der amerikanischen Performerin Faye Driscoll, eine Kurzdokumentation zu den aktuellen Arbeitsprozessen der deutschen Choreografin Stephanie Thiersch und ein Gespräch mit dem kanadischen Künstler Jacob Wren (PME-ART) und der Autorin und Performerin Claudia La Rocco. Im Rahmen des neuen und von Tanz im August auf drei Jahre angelegten Projekts URBAN FEMINISM zur Unterstützung aufstrebender Künstlerinnen der Berliner Hip-Hop-Szene, werden die spezifischen Herausforderungen dieser nicht-akademischen Tanzpraxis diskutiert und geschlechterpolitische Fragen im Bereich dieser männlich dominierten Szene gestellt. Mit “1000 Scores. Pieces for Here, Now & Later” wird zudem ein von Rimini Apparat produziertes Projekt vonHelgard Haug, David Helbich und Cornelius Puschke gezeigt, das eine Online-Plattform für Scores verschiedener beauftragter Künstler*innen bietet.

Happy to Listen

Das neue Format Happy to Listen soll eine Möglichkeit bieten, denjenigen aktiv zuzuhören, deren Anliegen und Ansichten von unterschiedlichen Realitäten und Erfahrungen der Marginalisierung geprägt sind. Themen und Inhalte werden ausgehend von den Moderator*innen und Teilnehmer*innen festgelegt, sodass neue Perspektiven, Kritiken und Widerstände entstehen können.

Konferenz

Gemeinsam mit dem Zürcher Theater Spektakel wird vom 27.–29.8. eine öffentliche digitale Konferenz unter dem Titel “How to be together? – Conversations about international exchange and collaboration in the Performing Arts” stattfinden. Geplant sind – als Antwort auf die durch die Coronakrise ausgelöste Situation – eine Reihe von Gesprächen über die Zukunft des internationalen Austauschs und der Zusammenarbeit in den darstellenden Künsten. Das dreitägige Programm wird einen transkontinentalen Dialog zwischen tourenden Künstler*innen, Veranstalter*innen und Kulturpolitiker*innen ermöglichen, die an diversen Orten (geografisch, kulturell, politisch und professionell) tätig sind.

Weiterhin präsentieren wir hier in unserem digtialen “Programmbuch Before Covid-19” die Künstler*innen, die im August zu uns nach Berlin gekommen wären:

Boris Charmatz, Faye Driscoll, William Forsythe, Clara Furey, Israel Galván & Niño de Elche, Thiago Granato, Geumhyung Jeong, Milla Koistinen, Jaamil Olawale Kosoko, Louise Lecavalier / Fou Glorieux, Dana Michel, La Veronal, Lea Moro, MOUVOIR / Stephanie Thiersch, Naïf Production / Sylvain Bouillet & Lucien Reynès, Robyn Orlin / Moving Into Dance Mophatong, Ayelen Parolin / RUDA asbl, PME-ART / Jacob Wren und Arkadi Zaides.

Wir freuen uns auf Euch und eine spannende Special Edition. 

Euer Team von Tanz im August

Unser digitales Programmbuch für die 
32. Ausgabe von Tanz im August – 
vor COVID-19


Issuu
PDF Download