Retrospektive 2015

Rosemary Butcher

Memory in the Present Tense

Rosemary Butcher, die britische ‘Ikone des New Dance’, gastiert mit vier Werken und einer Ausstellung ihres Archivprojekts Memory in the Present Tense erstmals bei Tanz im August. In “SCAN” (1999/2000) untersucht sie, inspiriert von einem Buch zur medizinischen Bildgebung, die Körper von vier Tänzern, die sich innerhalb eines rigiden Rasters aus Lichtprojektionen bewegen. In der Videoinstallation “After The Last Sky” (1995) widmet sich Butcher der körperlichen Isolationserfahrung des Exils und mentalen wie körperlichen Begrenzungen. Neben den Wiederaufnahmen dieser Stücke aus ihrem Repertoire präsentiert Rosemary Butcher zwei neue Arbeiten, die parallel zu ihrer Beschäftigung mit dem eigenen Archiv entstanden. Die Videoinstallation “Secrets of the Open Sea” (2014) und die Performance “The Test Pieces” (2014) kreisen beide um die Frage der Erinnerung und deren Verhältnis zu Gegenwart und Zukunft.Rosemary Butcher hat im Lauf von knapp 40 Jahren mehr als 50 Werke geschaffen, mit denen sie in weltweit über 40 Ländern aufgetreten ist und die ihr den Ruf als eine der radikalsten und innovativsten Choreografinnen Europas eingetragen haben. 

Butchers Arbeit wurde wesentlich durch ihren Aufenthalt in New York von 1970 bis 1972 geprägt, wo sie als eine von wenigen europäischen Choreografinnen der Judson Group auf der Höhe ihres Schaffens begegnete. 1976 machte Butcher die britische Öffentlichkeit bei ihrer Performance in der Londoner Serpentine Gallery mit den Ideen der Gruppe bekannt und entwickelte in der Folge ihre eigene Bewegungssprache und choreografische Struktur. Auf der Suche nach ihrer eigenen künstlerischen Position öffnete Butcher ihren choreografischen Prozess für die Zusammenarbeit mit Musikern, Künstlern, Filmemachern und Architekten. Die Ergebnisse präsentierte sie häufig außerhalb des traditionellen Bühnenraums und schuf sich so ihren ganz eigenen Platz in der zeitgenössischen europäischen Tanzszene. Butcherwurde kürzlich für ihre künstlerischen Verdienste in den Order of the British Empire aufgenommen.

Als begeisterte Pädagogin hat Butcher neben ihrer choreografischen Arbeit immer auch als Lehrerin gearbeitet und von Kindern bis zu Studenten und Doktoranden an den Universitäten Surrey und Laban in London unterrichtet. 2003 erhielt sie ein Arts & Humanities Research Board Scholarship, 2007 eine Professur an der University of Middlesex (GB). Darüber hinaus hat sie regelmäßig im Ausland zu Fragen des choreografischen Prozesses gelehrt und sich als Mentorin engagiert.

“Memory in the Present Tense”, Berlin ist eine Produktion von Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer in Kooperation mit der Akademie der Künste. Gefördert durch Arts Council England, British Council, Middlesex University, Why Not Assosiates, Dance 4 / Nottdance Festival, Tanztendenz München, Städtische Galerie im Lenbachhaus. In Kooperation mit Joint Adventures München.

Choreografie / Konzept Rosemary Butcher 
Kuratorin / Produzentin Andrea Niederbuchner 
Tänzer*innen (live performance, Berlin) Ben Ash, Elena Giannotti, Henry Montes, Charlie Morrissey, Lauren Potter, Lucy Suggate, Rahel Vonmoos 
Ausstellungsdesign Anja Trudel 
Recherche und Textarbeit Stefanie Sachsenmaier 
Filmarchiv Sam Williams 
Fotoarchiv David Ellis 
Produktionsassistentinnen Theresa Pommerenke, Jana Mendelski 
Projektmanagement Kompanie Laura Sweeney 
Technische Leitung Gregor Knüppel

Mit dank an Nigel Butcher, Susan Melrose, Nikki Milican, Claire Hicks, Paul Russ, David Jackson, Nele Hertling, Dr Johannes Odenthal und Caroline Rehberg.

Katalog

Rosemary Butcher
Memory in the Present Tense 
Editiert von Andrea Niederbuchner
Herausgegeben von Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer 2016
Interviews mit Sigrid Gareis, Susan Leigh Foster, Lucinda Childs und Virve Sutinen
Softcover, 16 x 24 cm, 82 Seiten,
Edition 500
Preis: 15,00 €



Den Katalog können Sie hier kostenlos herunterladen. Wenn Sie den Katalog bestellen möchten, schreiben Sie uns an info@tanzimaugust.de.

 

Der Katalog Memory in the Present Tense dokumentiert das Archivprojekt von Rosemary Butcher für Tanz im August 2015 in der Akademie der Künste in Berlin und ist ein Beitrag zur Erhaltung und Verbreitung von Rosemary Butchers 'Spuren und Erinnerungen'. Er enthält Fotografien der Ausstellung und ihrer Artefakte, ein Gespräch mit der Kuratorin und Tanzwissenschaftlerin Sigrid Gareis über Butchers Gesamtwerk, ihren Werdegang und die Berliner Retrospektive sowie zwei Transkriptionen von Gesprächen, die während des Festivals stattfanden: eines mit der Choreografin und Tanzwissenschaftlerin Susan Leigh Foster über Butchers jüngste Stücke “The Test Pieces” und “Secrets of the Open Sea”, die Berliner Ausstellung und ihre Arbeit als Lehrerin sowie ein Gespräch mit Lucinda Childs und Virve Sutinen über die Judson Church Bewegung und wie sie Childs' und Butchers Arbeiten und jüngste Archivprojekte beeinflusst hat. 

Festivalmagazin

Produktionen Memory in the Present Tense

Rosemary Butcher

Moving in Time: Making Marks and Memories

14.–30.8.2015 | Akademie der Künste (Hanseatenweg) | Ausstellung

Rosemary Butcher

SCAN (1999/2000)

2.+3.9.2015 | HAU1 

Rosemary Butcher

After The Last Sky (1995)

16.–30.8.2015 | Akademie der Künste (Hanseatenweg) | Videoinstallation

Publikumsformate

Artist Talks


15.8.2015 | Meeting of Minds | Lucinda Childs und Rosemary Bucher  | Moderation: Virve Sutinen
Haus der Berliner Festspiele


16.8.2015 | Artist Talk | Susan Leigh Foster spricht mit Rosemary Butcher 
Akademie der Künste, Hanseatenweg