Publikumsformate

Dance Circle 2016, Credit: Dajana Lothert

Meeting of Minds

Hier treffen sich bedeutende Köpfe: Im Haus der Berliner Festspiele sprechen Künstler*innen des Festivals mit diskussionsfreudigen Gästen ihrer Wahl über unterschiedliche Themen – sei es nun Kunst oder Politik, Leben oder Welt.

Meet the Artists

Hier trifft das Publikum die Künstler*in- nen des Festivals: Bei Gesprächen im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen erfahren die Zuschauer*innen mehr über die Arbeiten der Künstler*innen.

12.8. Cie Zora Snake | Moderation: Arlette-Louise Ndakoze
12.8. Serge Aimé Coulibaly | Moderation: Virve Sutinen
19.8. Rudi van der Merwe | Moderation: Maja Zimmermann
19.8. La Ribot (18:00) | Moderation: Andrea Niederbuchner
20.8. Cristiana Morganti | Moderation: Sabine Huschka
23.8. Radhouane El Meddeb | Moderation: Alya Sebti
24.8. Dorothée Munyaneza | Moderation: Brenda Dixon-Gottschild
25.8. ccap | Moderation: Virve Sutinen
26.8. Rosalind Goldberg, Sandra Lolax, Stina Nyberg | Moderation: Anna Mülter
27.8. Rocío Molina | Moderation: Brenda Dixon-Gottschild
27.8. Jefta van Dinther | Moderation: Ricardo Carmona
31.8. K&C Kekäläinen & Company | Moderation:Anna Mülter

Dance Circle

Hier treffen sich Zuschauer*innen und Tanzbegeisterte: Nach einer Vorstellung kann das Publikum in kleiner, moderierter Runde seine Gedanken austauschen und Erfahrungen teilen.
12.8. FUN! | Moderation: Kai van Eikels (Deutsch)
19.8. Caen Amour
| Moderation: Brenda Dixon-Gottschild
26.8. Gustavia | Moderation: Stephanie Schroedter (Deutsch)
1.9. Dança Doente | Moderation: Stephanie Schroedter (Deutsch)

Buchpräsentationen

Hier treffen Neugierige auf Forschende: Aktuelle Neuerscheinungen aus dem Bereich Tanz werden von ihren Autor*innen in der Bibliothek im August vorgestellt.

26.8. tanz-Jahrbuch 2017
Visionäre Bühnen – tanz präsentiert das Jahrbuch tanz 2017
Von Hellerau zum HAU: Das Theater träumt. Das Theater ist eine Utopie. Das Theater erfindet sich neu. Das war 1911 so, als Wolf Dohrn in der Gartenstadt nördlich von Dresden für Émile Jaques-Dalcroze und Adolphe Appia ein Festspielhaus errichten ließ. Das ist heute so, wenn ein Theaterkombinat wie das Hebbel am Ufer die Zukunft des Theaters in seinen Künstlerinnen sucht. Das Thema des Jahrbuchs von tanz 2017, „Visionäre Bühnen“, diskutieren Christoph Winkler (Choreograf), Annemie Vanackere (HAU) und Franziska Bork-Petersen (Department of Arts and Cultural Studies/University of Copenhagen). Moderation: Arnd Wesemann (Redaktion tanz)

2.9. Buchpräsentation: Kai van Eikels "Szenen des Virtuosen"
Autor*innen: Gabriele Brandstetter, Bettina Brandl-Risi und Kai van Eikels, transcript Verlag

On the Sofa

Hier treffen sich Tanz und Gegenwart in der Bibliothek im August: Künstler*innen, Aktivist*innen und weitere Expert*innen diskutieren auf dem Podium aktuelle Themen, die mit dem künstlerischen Programm des Festivals verbunden sind.

12.8., 16:00 In Bodies we trust – Tongue Smell Color Revisited | Brenda Dixon-Gottschild & Hellmut Gottschild
13.8., 20:00 Serious, Playful, Radical – Cutting Edge of Choreography | Lea Moro & Alexandra Bachzetsis | Moderation: Ricardo Carmona
18.8., 17:00 The Kazuo Ohno Archive | Toshio Mizohata
18.8., 22:15 Revisiting Butoh | Trajal Harrell & Takao Kawaguchi | Moderation: Brenda Dixon-Gottschild
19.8., 17:00 Meet the Curator | Virve Sutinen
25.8., 21:00 Replaying Anna Halprin’s work | Anne Collod | Moderation: Kirsten Maar
1.9., 20:00 The Future of Borders | Arkadi Zaides, Effi Weiss & Amir Borenstein | Moderation: Ricardo Carmona

Bibliothek im August

Hier treffen sich Menschen und Ideen: Die Bibliothek im August ist an ausgewählten Tagen geöffnet und stellt Bücher bereit, die von den an Tanz im August 2017 beteiligten Künstler*innen ausgewählt wurden. Wir haben alle gebeten, drei Bücher vorzuschlagen, die von Bedeutung für ihr Werk und ihre Gedankenwelt sind. Darüber hinaus werden im Rahmen von Buchvorstellungen neue Bücher rund um das Thema Tanz präsentiert.

Öffnungszeiten Mi–So 16:00–21:00 | Eröffnung 12.8., 16:00
Die Publikumsformate Tanz im August 2017 sind ein Projekt von HAU Hebbel am Ufer. Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Bibliothek im August in Kooperation mit Einar & Bert – Theaterbuchhandlung sowie der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (Themenraum Tanz).

Eine Empfehlung von Theaterscoutings Berlin.