La Veronal

Pasionaria

Dauer: 75 min

Eine Passion bezeichnet zugleich Handlung und Stillstand, Leiden und Freude, Liebe und Tod. In “Pasionaria” sucht Marcos Morau nach dem roten Faden, der diese höchst unterschiedlichen Kräfte verbindet, und spürt zugleich ihren heterogenen Bedeutungen nach. Bekannt geworden sind der spanische Choreograf und seine Kompanie La Veronal durch ihre Erzählkraft und ihren interdisziplinären Zugriff. In ihrer neuen Produktion ergründen sie das, was den Menschen menschlich macht, was aber von Wissenschaft und Moral marginalisiert wird: seine Wünsche und Begierden, Träume und Leidenschaften.

Vorstellung
  • Externe Links
  • Besetzung

    Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie

    Marcos Morau

    Choreografieassistenz

    Lorena Nogal

    Künstlerische und Dramaturgische Beratung

    Roberto Fratini, Celso Giménez

    Von und mit

    Àngela Boix, Chey Jurado, Ariadna Montfort, Núria Navarra, Lorena Nogal, Shay Partush, Marina Rodríguez, Sau-Ching Wong

    Bühne

    Max Glaenzel

    Kostüm

    Silvia Delagneau

    Kugelbauten Kostüm

    Goretti Puente

    Masken & Requisiten

    GADGET Efectos Especiales

    Helme

    Ricardo Vergne

    Prothesen

    Martí Doy

    Werkstatt Kostüm

    María Carmen Soriano

    Schuhe

    Natalio Martín

    Sound

    Juan Cristóbal Saavedra

    Video

    Joan Rodon, Esterina Zarrillo

    Licht & Technische Leitung

    Bernat Jansà

    Technische Assistenz & Spezialeffekte

    David Pascual

    Repetition

    Estela Merlos

  • Credits

    Produktionsleitung: Juan Manuel Gil Galindo, Cristina Goñi Adot. Koproduktion: Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer Berlin, Teatros del Canal Madrid, Théâtre National de Chaillot Paris, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Sadler's Wells London,  Temporada Alta – Festival de Tardor de Catalunya Girona, Grec 2018 Festival de Barcelona – Institut de Cultura Ajuntament de Barcelona, Oriente Occidente Dance Festival Rovereto. In Zusammenarbeit mit: El Graner Centre de Creació, Mercat de les Flors Barcelona. Unterstützt von: INAEM – Ministerio de Educación Cultura y  Deporte de España, ICEC – Departament de Cultura de la Generalitat de Catalunya.

    Mit freundlicher Unterstützung des Institut Ramon Llull und des Instituto Cervantes.

Preis: 15€ / 18€ / 25€ / 30€ / 35€
Ermäßigt: 10€ / 12€ / 15€ / 20€ / 24€
Ticketinformationen

Vergangene Termine

Deutschlandpremiere

Sa 11.8.

von 21:00 bis 22:05HAU1

Hinweis: Kostenloser Bustransfer zum HAU1 nach der Vorstellung von Ballet de l’Operá de Lyon (Haus der Berliner Festspiele)

So 12.8.

von 21:00 bis 22:05HAU1

Spielorte

HAU1
Stresemannstraße 29, 10963 Berlin

Zwei markierte Parkplätze vor dem Haus vorhanden. Zugang zum Parkett über separaten Eingang mit Lift möglich. Behindertengerechte Sanitäranlagen vorhanden.  Zur Anmeldung im Vorhinein wird geraten.