Eszter Salamon

MONUMENT 0.7: M/OTHERS

Dauer: 90 Min

Für Eszter Salamon sind zwischenmenschliche Beziehungen radikale Orte des Widerstands. Zahlreiche ihrer Arbeiten zeigen Empathie mit weiblichen Subjektivitäten und befassen sich mit feministischen Genealogien und generationsübergreifenden Beziehungen. In “M/OTHERS” überdenkt sie den Generationsvertrag, indem sie das Mutter-Tochter-Verhältnis erkundet. Das Stück bietet Gelegenheit, sich von gesellschaftlichen Normen zu distanzieren und regt unsere Fantasie zu neuen Handlungs-, Empfindungs- und Wahrnehmungsformen an. Zum zweiten Mal bittet Salamon ihre Mutter mit ihr aufzutreten. Eine Weiterentwicklung von “M/OTHERS” durch die Übergabe an andere Mutter-Tochter-Paare ist angedacht.

Vorstellung
  • Besetzung

    Konzept, Künstlerische Leitung, Choreografie

    Eszter Salamon , Eszter Salamon

    Mit

    Erzsébet Gyarmati, Eszter Salamon

    Szenografie

    Sylvie Garot, Eszter Salamon

    Licht

    Sylvie Garot

    Probenassistenz

    Liza Baliasnaja, Boglàrka Börcsök

    Produktion & Organisation

    BotschaftGbR / Alexandra Wellensiek, Studio E.S. / Elodie Perrin

  • Credits

    Im Auftrag von: Nataša Petrešin-Bachelez und If I Can’t Dance I Don’t Want To Be Part Of Your Revolution, Amsterdam. Koproduktion: If I Can’t Dance, I Don’t Want To Be Part Of Your Revolution (Amsterdam), Project Arts Centre (Dublin), ménagerie de verre (Paris). Gefördert durch: Senatsverwaltung für Kultur und Europa, DRAC – Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten von Paris, NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

    In Kooperation mit dem Kultur Büro Elisabeth.

Preis: 20 €
Ermäßigt: 15 €
Ticketinformationen
Hinweis:

Unbestuhlt

Vergangene Termine

Uraufführung

Sa 10.8.

von 20:30 bis 21:20St. Elisabeth-Kirche

So 11.8.

von 20:30 bis 21:20St. Elisabeth-Kirche

Mo 12.8.

von 20:30 bis 21:20St. Elisabeth-Kirche

Spielorte

St. Elisabeth-Kirche
Invalidenstraße 3, 10115 Berlin

Der Kirchraum ist über einen Rampe an der Seite barrierefrei erreichbar