Digitale Konferenz

How to Be Together? Gespräche über internationalen Austausch und Zusammenarbeit in den darstellenden Künsten

Eine gemeinsame Veranstaltung von Zürcher Theater Spektakel und Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer

Livestream auf unserer Startseite
Aktive Teilnahme am Webinar via Zoom nach vorheriger Anmeldung:
14:00 | Distance & Imagination
16:00 | Cultural Policy and Funding in Times of Multiple Crises

Als eine Antwort auf die herausfordernde Situation, die das physische Zusammentreffen von Menschen auf der ganzen Welt über die letzten Monate verhinderte und noch verhindert, planen wir eine Reihe von Gesprächen über die Zukunft des Austauschs und der internationalen Zusammenarbeit in den darstellenden Künsten. Das dreitägige Programm soll einen transkontinentalen Dialog zwischen Künstler*innen, Kunstveranstaltenden und Kulturpolitiker*innen anregen und die verbinden, die an unterschiedlichen Orten – geografisch, kulturell, politisch und beruflich – tätig sind. In mehreren Diskussionsrunden wollen wir alten wie auch neuen, sich durch die aktuelle globale Krise potenzierenden Fragen, wie beispielsweise die strukturellen Bedingungen und Abhängigkeiten der künstlerischen Produktion von internationaler Mobilität und Koproduktion, Raum geben. Dieser Austausch von Fachwissen, Erfahrungen und von Bewältigungsstrategien in Zeiten von Ausgangssperren, physischer Distanzierung und eines unumgänglichen gesellschaftlichen Umdenkens wird als eine gemeinsame Veranstaltung von Zürcher Theater Spektakel und Tanz im August organisiert und präsentiert.

PROGRAMM | Freitag 28.8.2020

14:00–15:30 | Distance & Imagination
Aufgrund stark eingeschränkter internationaler Mobilität haben Künstler*innen heute weniger Möglichkeiten denn je, sich 'im wirklichen Leben' sowohl mit ihrem Publikum als auch mit ihren Kolleg*innen zu treffen. Der künstlerische Austausch und die Zusammenarbeit über Kontinente und geografische Distanzen hinweg ist vorübergehend zum Erliegen gekommen oder ganz in die digitale Sphäre abgewandert. In diesem Gespräch zwischen Beteiligten an zwei verschiedenen künstlerischen Projekten, welche in den letzten Monaten in transkontinentaler Zusammenarbeit entstanden sind, geht es um Erfahrungen des künstlerischen Schaffens über Distanzen hinweg und um die Implikationen, des Imaginierens anderer Realitäten, anderer Orte und auch eines Publikums anderswo. Zusammen mit Isabelle Stoffel hat das Theaterkollektiv Lagartijas tiradas al Sol das Hörerlebnis “Una muerte de la que nadie habla” für Zuhörer*innen am Zürichsee geschaffen. Das Radiokunstkollektiv LIGNA hat 13 Choreograf*innen und Performancekünstler*innen aus verschiedenen Ländern für das internationale Radioballett “Zerstreuung überall!” eingeladen, das im öffentlichen Raum zu erleben ist.

Moderation Ogutu Muraya (Autor und Theatermacher, Nairobi)
Im Gespräch Lázaro Gabino Rodríguez (Lagartijas Tiradas al Sol, Mexico City), Isabelle Stoffel (Theatermacherin, Zürich), Torsten Michaelsen (LIGNA, Hamburg), Maryam Bagheri Nesami (Tänzerin und Wissenschaftlerin, Auckland), Mamela Nyamza (Choreografin, Cape Town)

16:00-17:30 | Cultural Policy and Funding in Times of Multiple Crises
Die radikal veränderten Bedingungen für die Produktion und Präsentation in den Performing Arts haben sofort die Frage nach neuen Modellen zur Unterstützung des künstlerischen Sektors aufgeworfen, welche auf die finanziellen Schwierigkeiten reagieren, in denen sich Kunstschaffende derzeit aufgrund von Arbeitsausfällen befinden. Einige Produktionen laufen unter strukturellen Bedingungen, die in hohem Maße von internationalem Austausch abhängig sind, welcher in den kommenden Monaten aber kaum realisierbar sein wird. Dieses Gespräch wird sich mit den dringenden Bedürfnissen von Kunstschaffenden befassen, mit der Entwicklung geeigneter Finanzierungsprogramme sowie mit anderen kulturpolitischen Instrumenten und konkreten Strategien für eine nachhaltigere Zusammenarbeit unter diesen beispiellosen Bedingungen. Das Thema der internationalen Zusammenarbeit wird auch unter dem Gesichtspunkt eines sinnvollen Austauschs über die aktuellen Situationen in verschiedenen Regionen der Welt behandelt. Ein besseres Verständnis dessen ist grundlegend für die Stärkung der internationalen Solidarität und Zusammenarbeit.

Moderation Marie Le Sourd (Generalsekretärin On the Move, Brussels)
Im Gespräch Arundhati Ghosh (Gechäftsführung India Foundation for the Arts Bengaluru), Heba Hage- Felder / Rima Mismar (Senior Programme Manager/ Executive Director, The Arab Fund for Arts and Culture – AFAC, Beirut), Dea Vidović (Leitung Kultura Nova Foundation, Zagreb)

  • Stab

    Kuration

    Ana Letunić, Maria Rößler

  • Credits

    Eine gemeinsame Veranstaltung von Zürcher Theater Spektakel und Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer. Unterstützt von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes.

Vergangene Termine

Fr 28.8.

von 14:00 bis 17:30Online

Spielorte