Rosemary Butcher

Rosemary Butcher hat im Lauf von knapp 40 Jahren mehr als 50 Werke geschaffen, mit denen sie in weltweit über 40 Ländern aufgetreten ist und die ihr den Ruf als eine der radikalsten und innovativsten Choreografinnen Europas eingetragen haben. 

Butchers Arbeit wurde wesentlich durch ihren Aufenthalt in New York von 1970 bis 1972 geprägt, wo sie als eine von wenigen europäischen Choreografinnen der Judson Group auf der Höhe ihres Schaffens begegnete. 1976 machte Butcher die britische Öffentlichkeit bei ihrer Performance in der Londoner Serpentine Gallery mit den Ideen der Gruppe bekannt und entwickelte in der Folge ihre eigene Bewegungssprache und choreografische Struktur. Auf der Suche nach ihrer eigenen künstlerischen Position öffnete Butcher ihren choreografischen Prozess für die Zusammenarbeit mit Musikern, Künstlern, Filmemachern und Architekten. Die Ergebnisse präsentierte sie häufig außerhalb des traditionellen Bühnenraums und schuf sich so ihren ganz eigenen Platz in der zeitgenössischen europäischen Tanzszene. Butcherwurde kürzlich für ihre künstlerischen Verdienste in den Order of the British Empire aufgenommen.

Als begeisterte Pädagogin hat Butcher neben ihrer choreografischen Arbeit immer auch als Lehrerin gearbeitet und von Kindern bis zu Studenten und Doktoranden an den Universitäten Surrey und Laban in London unterrichtet. 2003 erhielt sie ein Arts & Humanities Research Board Scholarship, 2007 eine Professur an der University of Middlesex (GB). Darüber hinaus hat sie regelmäßig im Ausland zu Fragen des choreografischen Prozesses gelehrt und sich als Mentorin engagiert.

Vergangen

Rosemary Butcher

SCAN (1999/2000)

Mehr erfahren

Rosemary Butcher

Secrets of the Open Sea (2014) & The Test Pieces (2014/2015)

Mehr erfahren