LIGNA

Das Hamburger Kollektiv LIGNA besteht aus den Medien- und Performance-Künstlern Ole Frahm, Michael Hueners und Torsten Michaelsen. In Shows, urbanen Interventionen und performativen Installationen erforschen sie seit 2002 die Handlungsmöglichkeiten sich zerstreut und temporär assoziierender Kollektive. Dabei entwickeln sie unterschiedliche Modelle des Mediengebrauchs; das Radio Ballett lädt die Teilnehmer*innen ein, in ehemals öffentlichen, inzwischen privatisierten und kontrollierten Orten wie Hauptbahnhöfen oder Shopping Malls, einer Choreografie von verbotenen und ausgeschlossenen Gesten zu folgen.

In Theaterstücken wie “Der Neue Mensch” oder “Ödipus” wird das Publikum dazu aufgefordert, sich den Bühnenraum anzueignen und das Theater als Ort der Repräsentation in Frage zu stellen. Aktuellere Arbeiten wie “Die große Verweigerung” oder “Rausch” und “Zorn” laden die Teilnehmer*innen zu einem komplexen Spiel ein, dessen Regeln sich erst allmählich enthüllen. Ihre Arbeiten wurden mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet.