Amanda Piña

Amanda Piña ist eine mexikanisch-chilenisch-österreichische Künstlerin und Kulturschaffende, die zwischen Wien und Mexico City lebt. In ihrer Arbeit setzt sie sich mit Dekolonisierung von Kunst auseinander, mit einem besonderen Augenmerk auf die politische und gesellschaftliche Macht von Veränderung. Seit 2008 leitet sie den Gallerieraum für Choreographie und Tanz nadaLokal in Wien, den sie mit dem schweizerischen Bildenden Künstler Daniel Zimmermann eröffnet hat – mit dem sie ebenfalls ihre Kompanie nadaproductions gründete. Zurzeit arbeitet sie an dem Langzeitprojekt “Endangered Human Movements”, das sich mit dem Wiederaufkommen tänzerischer und kultureller Praxen befasst. Bislang sind fünf Teile entstanden, die Performances, Installationen, Videos, kuratorische Projekte, Workshops und Lesungen enthalten.

Vergangen

Amanda Piña

Frontera | Border – A Living Monument

Mehr erfahren