/
Rocío Molina Caída del Cielo
Foto: DJ Frat
Rocío Molina Caída del Cielo
Foto: Pablo Guidali
Rocío Molina Caída del Cielo
Foto: DJ Frat
Rocío Molina Caída del Cielo
Foto: Pablo Guidali
Rocío Molina Caída del Cielo
Foto: DJ Frat
/
/

Rocío Molina

Caída del Cielo

Die spanische Choreografin und Tänzerin Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamencos, den sie von Kindesbeinen an beherrscht. Technische Virtuosität verbindet sie mit einem ungezügelten Sinn fürs Experiment. Ihr Stück “Caída del Cielo“ ist die Reise einer Frau, die nach ihren Wurzeln sucht, deren Tanz ihrem Schoß entspringt und der Erde, die sie mit energisch hämmernden Fersen tritt. Es verbindet ungezähmten, virtuosen Flamenco mit einem Rock-Konzert und mit Performancekunst. In sinnlichen Bildern und enormer Energie, mitreißenden Rhythmen und großer Klarheit nimmt Rocío Molina das Publikum mit auf diese große Fahrt.

Im Festival

August 2017
Choreografie & Musikalische Leitung Rocío Molina
Künstlerische Leitung Rocío Molina, Carlos Marquerie
Von und mit Rocío Molina (Tanz), Eduardo Trassiera (Gitarre), José Ángel Carmona (Gesang, E-Bass), José Manuel Ramos "Oruco" (Palmas, Schlagwerk), Pablo Martín Jones (Schlagzeug, Elektronische Musik)
Musik Eduardo Trassierra
Kostüm Cecilia Molano
Licht, Bühne & Dramaturgie Carlos Marquerie
Assistenz Choreografie Elena Córdoba
Kostümschneiderei López de Santos, Maty, Rafael Solís
Technische Leitung & Lichttechnik Antonio Serrano
Tontechnik Javier Álvarez
Bühnentechnik Reyes Pipio
Produktionsleitung Loïc Bastos
Produktionsassistenz Magdalena Escoriza
Produktion Danza Molina S.L., Chaillot - Théâtre National de la Danse
Koproduktion INAEM
Dank an Emilio Belmonte, Rosario "La Tremendita"
Begleitet von Carmen Amaya, Camarón de la Isla, Enrique Morente and Paco de Lucía
Dauer 90 Min

Mit freundlicher Unterstützung des Instituto Cervantes.

Tanz im August zu Gast im Haus der Berliner Festspiele.