/

Foto: Alexander Kenney

Foto: Alexander Kenney

Foto: Alexander Kenney

Foto: Alexander Kenney
/
/

ccap

A Line_up

Die Choreografin Cristina Caprioli ist bekannt für die Klarheit, Stringenz und Präzision ihrer Werke. Zehn Tänzer*innen stellen sich in einer Linie auf, voller Träume aber auch Sorgen, was eine andere Formation für sie bedeuten würde. Eigenartige Figuren, die aus der Balance geraten sind – sie taumeln und stimmen in einen poppigen Song ein: Jede und jeder mit einer herzzerbrechenden Geschichte inmitten von Vielen. Jede und jeder als ein Chor aus Vielen. Ausgehend von dem Musical “A Chorus Line” ist “A Line_up” Showbusiness in gänzlich anderem Gewand. Im Genuss der Unordnung singen und tanzen die Tän- zer*innen in und aus der Reihe, mit und gegen die Musik. Der Groove als überzogene Unterhaltung, ein Musical, das nicht wie eines aussieht, aber mehr Coolness hat als die meisten.
Aktuelle Termine
Fr 25.08.2017 | 21:00 | Radialsystem V
Fr 25.08.2017 | 22:45 | Radialsystem V
Meet the Artist
Cristina Caprioli / ccap
Sa 26.08.2017 | 21:00 | Radialsystem V
Konzeption, Dramaturgie & Bewegungsmaterial Cristina Caprioli
Choreografie Cristina Caprioli mit den Tänzer*innen
Von und mit Anja Arnquist, Dario Barreto Damas, Philip Berlin, Ulrika Berg, Linda Blomqvist, Louise Dahl, Frederic Gies, Pavle Heidler, Madeleine Lindh, Louise Perming, Sunna Ardal Rosengren (Gesang)
Text Philip Berlin, Cristina Caprioli, Louise Dahl, Pavle Heidler, Madeleine Lindh, Louise Perming, Johan Jönson (Gast). Einige Texte wurden von Sunna Ardal Rosengren in Liedtexte übertragen.
Auftragskomposition Yoann Durant, Sunna Ardal Rosengren
Zusätzliche Musik Seinabo Sey (Hard time / Pretend), alva noto (Meta Phaser & Sora / Xerrox vol. 2), Roll the Dice (Blood In Blood Out)
Licht Tobias Hallgren
Kostüm ccap
Grafikdesign Eleonora Bergendal / La Strada Studio
Dauer 105 Min
Englisch / Schwedisch

Koordination & Probenassistenz: Anna Grip. Administration: Masha Taavoniku. Besonderer Dank an: Johan Jönson und Ellen Söderhult. Koproduktion: ccap, Norrlandsoperan Umeå, Regionteatern Blekinge-Kronoberg, Riksteatern und Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer. ccap wird gefördert durch das Swedish National Council for Cultural Affairs sowie The City Council of Stockholm.

Mit freundlicher Unterstützung der Schwedischen Botschaft Berlin.

In Kooperation mit dem RADIALSYSTEM V.