/

Foto: Blommers & Schumm

Foto: Blommers & Schumm

Foto: Blommers & Schumm
/
/

Alexandra Bachzetsis

Private: Wear a mask when you talk to me

Wie werden Gender- und sexuelle Identität in alltäglichen Verhaltensweisen reproduziert? Und wo scheitert diese Reproduktion? Die Choreografin Alexandra Bachzetsis lässt sich in ihrem Solo von verschiedenen Künstlerinnen und Körperpraxen inspirieren, um die Performance der Geschlechter postqueer an ihre Grenzen zu treiben: Von den Arbeiten der US-amerikanischen Choreografin Trisha Brown aus den 1960er Jahren ebenso wie von denjenigen der deutschen Fotografin Marianne Wex, aber auch von den orientalischen Tänzen der Drag-Queens, von Fitnessübungen und westlichen Yogapraktiken, Fußball- und Pornoposen.
Aktuelle Termine
Fr 11.08.2017 | 21:00 | HAU3
Sa 12.08.2017 | 21:00 | HAU3
So 13.08.2017 | 19:00 | HAU3
Von und mit Alexandra Bachzetsis
Künstlerische Mitarbeit Thibault Lac
Dramaturgie Paul B. Preciado
Kommunikationsdesign Julia Born & Blommers-Schumm
Kostüm Cosima Gadient
Mitarbeit Sound Lies Vanborm
Licht & Lichttechnik Patrik Rimann
Bühne & Produktionsassis­tenz Sotiris Vasiliou
Produktion Association All Exclusive
Produktionsleitung Anna Geering
Dauer 50 Min

Mit der Unterstützung von: Kooperative Förder- ververeinbarung zwischen: Stadt
Zürich, Fachausschuss Tanz und Theater BS / BL, Pro Helvetia-Schweizer Kulturstiftung, GGG Basel und Ernst Göhner Stiftung. Koproduktion: Kaserne Basel, Zürich Tanzt, Art Night with ICA London, Rauschenberg Residency / Robert Rauschenberg Foundation und Tanzhaus Zürich.
Im Ko-Auftrag von: documenta 14. Dank an: Shannon Jack- son, Mia Born, Oleg Houbrechts, Daphni Antoniou, Verena Bachzetsis, Jannis Tsingaris und Sakis Bachzetsis.

Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.