/

Foto: Yaniv Cohen

Foto: Yaniv Cohen
/
/

Mia Habib

A song to...

"A song to..." von Mia Habib ist die Choreografie einer Massenbewegung im doppelten Wortsinn: Die norwegische Choreografin bringt 16 professionelle und bis zu 30 nicht-professionelle Tänzer*innen auf die Bühne und inszeniert deren nackte Körper als bloße Materialität.

In Auseinandersetzung mit Massenprotesten, Konzepten monumentaler Kunst als politischem Instrumentarium und der Forschung über Schwarmintelligenz inszeniert Mia Habib die Vielheit der Körper als kritische Masse: Repräsentation, Überwältigung und Massendynamik, aber auch Singularität und Vereinzelung. Das Publikum blickt dabei auf bewusst nicht eindeutige Körper und zwiespältige Dynamiken von Masse, aus denen sich die Choreografie speist. Rennend und fallend, in kreisenden Bewegungen und skulpturalen Tableaus erfahren die Körper, die sich permanent wandeln und immer neue, mal animalische, mal artifizielle, sakrale, oder objektartige Gestalten annehmen, neue Zuschreibungen. Die Nacktheit der Körper führt die vermeintliche Natürlichkeit von Körpern vor und exponiert das Menschsein als nackte Tatsache, bei der die Frage, ob Mensch, Objekt oder Tier keine Rolle mehr spielt.
Choreografie Mia Habib
Dramaturgie Jassem Hindi
Lichtdesign Ingeborg Olerud
Sound Jassem Hindi
Choreografische Assistenz Jon Filip Fahlstrøm, Karen Høybakk Mikalsen
Choreografische Assistenz Extras Linn Christine Ragnarsson
Assistenz Extras Berlin Jana Mendelski
In Kollaboration mit und getanzt von Asaf Ahronson, Povilas Bastys, keyon gaskin, Ida Gudbrandsen, Tarek Halaby, Shantelle Jackson, Oskar Landström, Hanna Mjåvatn, Przybyslaw Paz, Ingunn Rimestad, Kira Juliane Senkpiel, Harald Beharie, Hedda Rivrud, Linn Christine Ragnarsson, Nina Wollny, Cecilie Lindeman Steen und Berliner Gäste
Mit Tizo All, Leonie Bitto, Rachel Bo Clark, Chani Bockwinkel, Sarah Bouars, Justina Brazaite, Drury Brennan, Fabien Chas, Uli Decker, Adrian Grützeling, Katarzyna Guzowska, Federico Hewson, Sergej Jerpyliov, Thomas Kellner, Julia Klockow, Maryanna Lachmann, Anajara Laisa Amarante, Sva Li Levy, Leva Liela, Sebastian Luzzi, Marc Phillips, Rodolfo Piazza Pfitscher da Silva, Frank Reedom, Jens Remmers, Carolina Priego Rendo, Maya Raghavan, Norbert Schallau, Julian Schnorr, Diana Thielen, Valentina Wong, Benjamin Zachariah, Jon Zimmerman, Marie Zwinzscher
Besonderer Dank an Sandy Williams, Loan Ha, Jon Filip Fahlstrøm, Jules Beckman, Fie Dam Mygind
Produktionsleitung Eva Grainger
Vorproduktion Morten Kippe
Internationales Produktions- und Tourmanagement Karene Lyngholm
Videoinstallation Kaja Hugin
Produktion Mia Habib Production
Koproduktion Dansens Hus, BIT Teatergarasjen, Theater Freiburg, ULTIMA Festivalen, Carte Blanche und Bærum Kulturhus - regionalt kompetansesenter for dans.
In Zusammenarbeit mit Dansarena Nord, SITE Sweden,  Vigelandsmuseet, Emanuell Vigelands museum, Kedja 2015, Dans i Nord-Trøndelag und Fjelldansen.
Mit der Unterstützung von Norsk Kulturråd, Fond for Lyd og Bilde, Nordisk Kulturfond und STIKK - Danse- og teatersentrum / Performing Arts Hub Norway / Norwegisches Außenministerium

Dauer 90 Minuten