RETROSPEKTIVE LA RIBOT
Occuuppatiooon!

Eine Retrospektive von La Ribots Arbeiten (1993–2017)


Während der gesamten Dauer des Festivals zeigte Tanz im August eine umfangreiche Auswahl von Arbeiten der spanischen Choreografin La Ribot. Eine Feministin und Pionierin der konzeptuellen Bewegung im Tanz der 90er Jahre, die sich ebenso versiert wie herausfordernd an der Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz, Live Art, Video und Performance bewegt. Die Retrospektive umfasste die sechsstündige Performance “Laughing Hole” (2006), eine Auswahl ihrer gefeierten “Distinguished Pieces” in “Panoramix” (1993–2003), “Gustavia” (2008), ein Duett gemeinsam mit Mathilde Monnier, sowie die neueste Serie ihrer “Distinguished Pieces”, “Another Distinguée” (2016). Eine Ausstellung präsentierte u.a. eine Auswahl ihrer Videoarbeiten von 2002–2017. Ermöglicht wurde die Retrospektive La Ribot durch die großzügige Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

Occuuppaaatiooon! Berlin – Katalog

Publikation zur Retrospektive La Ribot

Begleitend zur Retrospektive La Ribot erscheint ein Katalog. Auf 98 Seiten gewährt die Publikation Einblicke in die Arbeiten der Künstlerin. Mit Beiträgen von Lois Keidan, Estrella de Diego und einem Interview mit La Ribot geführt von Stephanie Rosenthal. Der Katalog ist für 15 € (zzgl. Versandkosten) im HAU-Shop erhältlich.

Zum Katalog im HAU-Shop
LA RIBOT, 1962 in Madrid geboren und derzeit in Genf lebend, ist Choreografin, Tänzerin, Regisseurin und visuelle Künstlerin. Ihre Arbeit versteht sie als radikal multidisziplinär. Ausgangspunkte ihres Schaffens sind die Bewegung, der Körper und ihr eigener künstlerischer Hintergrund: der Tanz. Hinzu kommen weitere Praktiken, Systeme und Materialien, auf die sie je nach Notwendigkeit zurückgreift. Von Anfang an umfasste ihr Werk Live-Performance, Video, Sprache, Zeichensprache, gefundene Objekte, Installationen und ‘relationale’ Ästhetiken. An ihren Performances und Videoarbeiten waren und sind unterschiedliche Gruppen – sowohl Künstlerkolleg*innen als auch Menschen ohne Kunsthintergrund – beteiligt.

Ihre Arbeiten wurden u.a. in der Tate Modern, London, im Centre Pompidou, Paris, Panorama Festival, Rio de Janeiro, Impulstanz, Wien und auf der Art Basel gezeigt. Im Jahr 2000 wurde sie mit dem spanischen Nationalpreis für Tanz, 2016 mit der Goldmedaille für Verdienste in den bildenden Künsten ausgezeichnet.

www.laribot.com

Termine

Film | Mariachi 17
Mi–So, 16:00–21:00 | HAU3 Houseclub
Eröffnung: 11.8., 17:00

Filme & Installationen 2003–2017

Mi–So, 15:00–19:00 | Galerie Barbara Weiss
Eröffnung: 13.8., 15:00

La Ribot
Laughing Hole
12.8., 14:00 | Sophiensæle

La Ribot
Panoramix (1993–2003)
17., 20.+23.8., 19:00 | Sophiensæle

La Ribot & Mathilde Monnier
Gustavia
26.+27.8., 20:00 | HAU1

La Ribot
Another Distinguée
1.+2.9., 19:00 | HAU1


Publikumsformate
19.8. | 18:00 | Meet the Artist
26.8. | 21:00 | Dance Circle zu Gustavia
29.8. | 20:15 | Meeting of Minds mit Mathilde Monnier
Tanz im August
Kuratorinnen Andrea Niederbuchner, Virve Sutinen
Beratung Ausstellungs­design Anja Trudel

La Ribot
Produktion & Kommunikation Sara Cenzual
Technische Leitung Marie Prédour
Management / Distribution Nicky Childs / Artsadmin, London
Distribution Visual Art Angel Varela
Management / Distribution Spanien / Südamerika Paz Santa Cecilia / Magale prod, Madrid

La Ribot – Genéve wird unterstützt von der Abteilung für kulturelle Angelegenheiten der Stadt Genf, der Republik und des Kantons Genf und Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

Im Auftrag und produziert von Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer.
Mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.