Festivalrückblick 2016

Am ersten September-Wochenende endete die 28. Edition von Tanz im August mit Vorstellungen von Meg Stuart in der Volksbühne, Mia Habib im HAU2, Nick Power in den Sophiensaelen, Mithkal Alzghair im HAU1, Jaamil Olawale Kosoko im HAU3 und der Abschlussfeier im WAU. Mehr als 17.000 Zuschauer*innen besuchten die diesjährige Ausgabe von Berlins internationalem Festival, präsentiert von HAU Hebbel am Ufer. Das Festivalteam dankt allen Künstler*innen, Partnern und Besucher*innen für eine rundum gelungene Festivalausgabe 2016.

Insgesamt 17.300 Besucher*innen erreichte Tanz im August in diesem Jahr, die Auslastung lag damit bei rund 95%. Das HAU2 war nach der Renovierung in 2015 mit fünf Produktionen wieder wichtige Spielstätte und fungierte mit der neuen Bibliothek im August darüber hinaus als lebendiges Festivalzentrum, in dem sich Publikum und Künstler*innen direkt treffen konnten. Im Haus der Berliner Festspiele, der größten Spielstätte 2016, wurden an acht Abenden vier Produktionen gezeigt, die überwiegend ausverkauft waren. Vier Produktionen des Festivals wurden vom Tanz im August-Team mit der neu eingeführten Kategorie Family Friendly als familienfreundlich empfohlen, Kindern und Jugendlichen wurden günstige Tickets bereitgestellt. Rund 130 Kinder und Jugendliche nutzten das Angebot.

Die diesjährige Ausgabe von Tanz im August präsentierte 26 Produktionen, rund 65 Vorstellungen mit mehr als 150 Choreograf*innen und Tänzer*innen aus über 14 Ländern an 8 Veranstaltungsorten in ganz Berlin. Zeitgenössische Klassiker, Aufführungen einer jungen Generation New Yorker Künstler*innen und viele neue Arbeiten von internationalen und Berliner Choreograf*innen prägten das Programm der 28. Edition von Tanz im August.

Zuschauerformate
Die erstmals eingerichtete Bibliothek im August im 2. Stockwerk des HAU2 ist als Teil des Festivalzentrums wichtiger Begegnungsort für Publikum und Künstler*innen und erhielt viel Resonanz. Die Bibliothek stellt Bücher bereit, die von den an Tanz im August 2016 beteiligten Künstler*innen ausgewählt wurden und als Referenz zu den im Programm präsentierten Arbeiten dienen. Insgesamt fanden in der Bibliothek im Laufe des Festivals 15 Publikumsveranstaltungen statt, darunter Buchpräsentationen, Book Circle und On the Sofa-Veranstaltungen mit den Künstler*innen des Festivals. Auch die beim Publikum beliebten Dance Circles, moderiert von der Kulturhistorikerin und Choreografin Brenda Dixon-Gottschild, wurden in der Bibliothek angeboten. Die Bibliothek im August wird anlässlich von Tanz im August 2017 wiedereröffnet. Insgesamt nahmen rund 1.300 Zuschauer an den Publikumsformaten teil, darunter auch die rund 15 Meet the Artist-Veranstaltungen, bei denen das Publikum im Anschluss an die Vorstellungen auf die Künstler*innen trifft.


Fotos: Dajana Lothert
Fotos von "6: THE SQUARE", "Discotropic", "#negrophobia", "Cypher": Laura Giesdorf
Foto von "Those specks of dust": Dorothea Tuch